header pg

In der stimmungsvollen Adventszeit - auch wenn sie dieses Jahr in vielen Dingen anders ist als gewohnt - bereiten wir uns auf das Fest der Geburt des Herrn Jesus Christus vor. Hier ein paar Anregungen zum Innehalten und Beten zuhause:

Am 4. und 5. Dezember findet wieder unsere monatliche Altpapiersammlung statt. Das Altpapier kann freitags zwischen 15 und 17 Uhr sowie samstags zwischen 9 und 12 Uhr vor der Michelbacher Schulturnhalle abgegeben werden. Dort stehen Helfer bereit, die das Altpapier direkt aus dem Kofferraum in die Container verladen, so dass aus Gründen des Infektionsschutzes kein direkter Kontakt erforderlich ist.

Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit Ihr Altpapier zu entsorgen. Der Erlös kommt wie gewohnt der Pfarrgemeinde Michelbach sowie unserem Kindergarten zugute und gerade in der aktuellen Zeit ist dieser finanzielle Beitrag besonders notwendig.

Da Familiengottesdienste derzeit nicht im gewohnten Rahmen möglich sind, wir im Advent eine "Kinderkirche to go" an. In den Kirchen in Alzenau, Michelbach (rechter Seitenaltar) und Kälberau liegen für Familien mit Kindern für jede Adventswoche Tüten bereit. Die Kinder erfahren darin in einer kleinen Andacht das jeweilige Sonntagsevangelium und Neues von den Krippenfiguren, die vieles zu erzählen haben. Außerdem gibt es noch Materialien zum Lesen, Basteln und Spielen. Familien sind herzlich eingeladen, sich jeden Sonntag eine Tüte abzuholen. In Wasserlos werden die Tüten nach Voranmeldung per E-Mail bei Gemeindereferentin Monika Achnitz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) direkt zu den Familien gebracht.

Unser Bischof Dr. Franz Jung hat an alle Gläubigen im Bistum Würzburg einen Brief zum Lockdown-light geschrieben.
Diesen Brief können Sie hier lesen.

 

Auf Anraten des Landratsamtes Aschaffenburg und der Diözese Würzburg wurden die Friedhofsgänge mit Gräbersegnung an Allerheiligen und die dazugehörigen Andachten am Sonntag, den 01. November in unseren beiden Alzenauer Pfarreiengemeinschaften "St. Benedikt am Hahnenkamm" und "Maria im Apostelgarten" wegen der stark steigenden Corona-Fallzahlen abgesagt.

Das Seelsorgeteam wird jedoch im Laufe des Tages die Gräber auf den Friedhöfen segnen. Für Ihren persönlichen Grabbesuch können Sie diese Gebetsanregung nutzen.

Die angesetzten Messfeiern an Allerheiligen und Allerseelen, die in den neuen Pfarrnachrichten für November terminiert sind, werden nach derzeitigem Stand von heute gefeiert. Sollten sich hierzu noch Änderungen ergeben, werden wir hierüber auf dieser Webseite informieren.

Bischof Dr. Franz Jung hat die Gläubigen im Bistum Würzburg anlässlich des Weltmissionssonntags am 25. Oktober dazu aufgerufen, mit Gebet und Spenden Menschen in Not zu helfen. In diesem Jahr liegt der Fokus des Weltmissionssonntags – der Solidaritätsaktion mit den ärmsten Diözesen in Afrika, Asien und Ozeanien – auf Westafrika. 

In dieser Region lebten lange Zeit Menschen verschiedener Religionen und Ethnien friedlich zusammen. Gegenwärtig werde sie aber immer mehr zum Schauplatz von Anschlägen und Übergriffen. „Mit Sorge nehmen wir wahr, wie dort Konflikte religiös aufgeladen werden, um Menschen gegeneinander aufzubringen und Gewalt anzufachen“, heißt es in dem Aufruf, der am 18. Oktober in den Gottesdiensten im Bistum Würzburg verlesen wurde. 

Durch die Corona-Pandemie hätten sich die Lebensbedingungen der Menschen zusätzlich verschlechtert. Die Kirchen in Westafrika setzten sich durch interreligiöse Zusammenarbeit gegen den Missbrauch von Religion ein und helfen, dass Konfliktparteien aufeinander zugehen. 

„Wo Menschen sich auf die Friedensbotschaft ihrer Religion besinnen, können sie gemeinsam Konflikte lösen, weichen verhärtete Fronten auf, und Frieden wird möglich“, schreibt der Bischof. 

Die Aktion des Internationalen Katholischen Missionswerks Missio zum Sonntag der Weltmission steht unter dem Leitwort „Selig, die Frieden stiften“.

Hier können Sie direkt online spenden: www.missio-hilft.de/kollekte

Bereits im August wurde Sabine Sticker zur neuen Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates unserer Pfarreiengemeinschaft gewählt. Ihr Vorgänger Thomas Heilos hatte das Amt auf eigenen Wunsch abgegeben, wird aber weiterhin dem Pfarrgemeinderat angehören. Im Rahmen des Jubiläumgsgottesdienstes zum 10-jährigen Bestehen der Pfarreiengemeinschaft "Maria im Apostelgarten" bedankten sich Sabine Sticker und Pfarrer Frank Mathiowetz bei Thomas Heilos für seinen bisherigen Einsatz als PGR-Vorsitzender während einer Zeit, die viele Veränderungen und Herausforderungen mit sich brachte.

Seit 45 Jahren spielt Theresia Grünewald mit großem Engagement die Orgel in der Michelbacher Pfarrkirche St. Laurentius. Als Dank für ihren langjährigen Dienst überreichte ihr Pfarrer Frank Mathiowetz im Rahmen einer Sonntagsmesse ein Präsent der Pfarrgemeinde sowie eine Ehren- und Dankurkunde von Bischof Dr. Franz Jung. Darin heißt es: „Sie haben fleißig, zuverlässig, gewissenhaft und mit hohem persönlichem Einsatz einen vorbildlichen Dienst übernommen. Dafür spreche ich ihnen Dank und Anerkennung aus“. Die Gottesdienstbesucher brachten ihren Dank mit einem langanhaltenden Applaus zum Ausdruck.

Am Samstag, den 10. Oktober feiern wir das 10-jährige Bestehen unserer Pfarreiengemeinschaft und laden aus diesem Anlass zu einem Jubiläumsgottesdienst um 18.30 Uhr in der Michelbacher Pfarrkirche St. Laurentius ein, den wir im Rahmen der derzeitigen Auflagen und Möglichkeiten gestalten werden. Ein Empfang oder eine andere Art der Begegnung außerhalb des Gottesdienstes wäre derzeit nur sehr eingeschränkt und nur für eine begrenzte Besucheranzahl möglich. Daher haben wir beschlossen dies in geeigneter Form nachzuholen, wenn es die Situation wieder zulässt.

Da wir nach wie vor aus Gründen des Infektionsschutzes ein beschränktes Platzangebot in der Kirche haben, bitten wir für diesen Gottesdienst um vorige Anmeldung bei Diakon Helmar Brückner im Pfarrbüro

Telefon: 060 23 / 13 54
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am Samstag, den 17. Oktober sammeln wir in Kooperation mit der KAB im Bistum Fulda wieder Kleider und Schuhe für die "Aktion eine Welt". Die Kleiderspenden können zwischen 8.00 und 10.00 Uhr vor der Michelbacher Schulturnhalle und auf dem Parkplatz an der Kälberauer Wallfahrtskirche abgegeben werden. Mit dem Erlös werden ärmere Bevölkerungsschichten in den Entwicklungsgebieten weltweit unterstützt.

Sammelsäcke liegen in Michelbach in der Kirche, den Bäckereien und im Lebensmittelgeschäft "Ums Eck" aus. Es können jedoch auch eigene Plastiktüten oder -säcke verwendet werden, allerdings keine blauen Säcke oder Kartons, da diese oft zu schwer sind.

Gesammelt werden noch tragfähige Kleidung und Schuhe (paarweise zusammen gebunden), Bett- und Haushaltswaren sowie Wolldecken, Strickwaren, Federbetten, Vorhänge und Stoffe. Auf keinen Fall sollen nasse, stark verschmutzte oder beschädigte Kleidung und Wäsche, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe oder Matratzen in die Sammlung gegeben werden.

Zur Fatimafeier am 13. September begrüßte unser Pfarrer Frank Mathiowetz mit großer Freude den Weihbischof von Fulda Prof. Dr. Karlheinz Diez als Prediger und Hauptzelebrant in der Wallfahrtskirche "Maria zum Rauhen Wind".

Bei einem Besuch am Gnadenaltar berichtete der aus dem Freigerichter Ortsteil Horbach stammende Weihbischof, dass er erstmals als Kommunionkind in Kälberau gewesen ist. Auch mit seiner Mutter sei er sehr oft im Wallfahrtsort zu Gast gewesen. Bischof Prof. Dr. Diez verweilte lange im persönlichen Gebet vor dem Gnadenbild. Sichtlich bewegt dankte er für die Einladung zur Fatimafeier und freute sich an diesem Ort sein zu dürfen, mit dem er so viele persönliche Erinnerungen verbindet.

Ab September 2020 waren Instandsetzungsmaßnahmen der Schäden des schweren Unwetters vom August 2019 geplant. Leider können nun diese Instandsetzungsmaßnahmen an und in der Wallfahrtskirche Kälberau erst im Frühjahr 2021 beginnen.

Daher können aktuell Gottesdienste, Tauffeiern, Trauungen und Requien wie gehabt in der neue bzw. alten Wallfahrtskirche gefeiert werden. Also ändert sich momentan nichts an den üblichen Gottesdienstzeiten und -orten.

Vor den beginnenden Arbeiten im Frühjahr 2021 werden wir Sie über die Pfarrnachrichten und unsere Homepage informieren, auch über Änderungen der Gottesdienstordnung.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Grund für die Verschiebung der Indstandsetzungsarbeiten: Wegen unvorhersehbarer Witterungsverhältnisse und Coronaauswirkungen kann nicht sichergestellt werden, dass die Reparaturmaßnahmen der Neuen Wallfahrtskirche noch vor Wintereinbruch beendet werden können.

­